Parodontalchirurgie

Ebenso wichtig wie gesunde Zähne sind gesundes Zahnfleisch und ein gesunder Zahnhalteapparat. Durch eine Entzündung des Zahnhalteapparates (die sogenannte Parodontitis) gehen im Erwachsenenalter mehr Zähne verloren als durch Karies.

Der Zahnarzt kann mit regelmäßigen unterstützenden Hygienemaßnahmen helfen (Professionelle Zahnreinigung, geschlossene Parodontitistherapie). Führt die Basistherapie in Einzelfällen nicht zu einer Besserung  oder wenn besonders tiefe Zahnfleischtaschen vorliegen, sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

Sind die Taschen besonders tief und unzugänglich, werden die Wurzeloberflächen freigelegt und unter Sicht gereinigt.

Ist bereits viel Bindegewebe und Knochen zerstört, gibt es chirurgische Therapiemöglichkeiten, den Verlust des Zahnes zu vermeiden. Sie zielen auf ein Nachwachsen (Regeneration) des Zahnhalteapparates ab und können einzeln oder in Kombination angewendet werden. Verloren gegangene Knochensubstanz kann in vielen Fällen entweder mit körpereigenem oder durch künstlich hergestelltes Material vollwertig ersetzt werden. Auch der Wiederaufbau des Zahnfleisches mit Hilfe von Schleimhauttransplantaten kann sinnvoll sein